Veranstaltungen 2016

1. Dezember 2016:
Kunst und Literatur im gemischten Doppel:
Alberto Giacometti

11. November 2016:
„Es will merr net in mein Kopp enei“
Die Stoltze-Revue mit Michael Quast

7. Oktober 2016:
Buchmesse-Gastland Flandern und Niederlande: Literatuur uit de Laage Landen

nl-books nl-matjes

3. Juni 2016:
Der unbekannte Maler-Bruder
Heiner Boehncke und Hans Sarkovicz über Ludwig Emil Grimm. Wortgewandt und unterhaltsam präsentierten die beiden Literaturdetektive Wissenswertes über den kleinen Bruder der berühmten Märchen-Grimms. Die erste Veranstaltung in Kooperation mit dem Petrihaus war ein voller Erfolg.
Fotos: Förster/Kalisch

grimm-dinger grimm-katze
grimm-gespraeche grimm-petri

15. April 2016:
Frankfurt liest ein Buch 2016
fleb2016Am berühmten Hoch’schen Konservatorium in Frankfurt wird die junge Elise Hermann zur Pianistin ausgebildet. Ihre große Begabung verspricht eine glänzende Zukunft, und in Max von Hochem findet sie die Liebe ihres Lebens. Doch alles ändert sich, als Hitler 1933 an die Macht kommt. Elises Debüt-Konzert wird verboten, wie öffentliche Auftritte jüdischer Künstler generell untersagt werden. Die junge Frau muss um ihr berufliches und bald auch persönliches Überleben kämpfen. Vor der Kulisse des historischen Frankfurt am Main erzählt Dieter David Seuthes Roman „Frankfurt verboten“ die fiktive Geschichte vom glücklichen und leidvollen Weg einer jungen jüdischen Frau zwischen 1929 und 1936 ‒ getreu der Maxime, dass man sich an die Wahrheit halten muss, um aus der Geschichte zu lernen.
Begleitet wurde die Lesung von Klavierstücken von Schülerinnen der Liebig-Schule, was die Veranstaltung zu einem ganz besonderen Abend werden ließ. Auch der Autor bedankte sich persönlich beim Förderverein der Stadtteilbibliothek:

(…) für die von Ihnen allen liebevoll vorbereitete und musikalisch so intensiv umrahmte Lesung in Rödelheim möchte ich mich bei Ihnen ganz herzlich bedanken. Die einfühlsame Anteilnahme Ihrer Rödelheimer am Schicksal von Elise und Max, stellvertretend für alle, die in ihrer Heimat nicht mehr leben dürfen und fliehen müssen, hat mich berührt. Aber das haben Sie sicher bemerkt. (..) Meine Bitte wäre, dass Sie meinen Dank an alle mitbeteiligten Organisatoren einschließlich der Küchendamen weitergeben, die so eine Art kleines Stadtteilfest aus unserer Lesung gemacht haben. Sehr schön. Eine der vielen, ausgesprochen positiven Erfahrungen für mich bei „Frankfurt liest ein Buch“.
Herzlich, Dieter David Seuthe

Foto: Förster/Kalisch

26. Februar 2016:
Songs and Stories from Dublin and beyond
irish-5
Die Stadtbibliothek war bis auf den allerletzten Platz belegt. Peter Hankiewicz, bekannt durch seine Band Blue Blistering Barnacles, begeisterte das Publikum mit irischen Liedern und irischer Literatur. Brigitte Dinger von der Stadtteilbibliothek und Ulrich Sonnenberg von Förster stellten den Künstler vor. Passend zum Abend gab es nicht nur Häppchen und Wein, sondern auch Guiness. Fotos: Förster/Kalisch

irish-2 irish-3
irish-4 irish-6