Das Jahr der Revolte – Frankfurt 1968

»Parmesan und Partisan / Wo sind sie geblieben / Partisan und Parmesan / Alles wird zerrieben«,
so fasste Matthias Beltz die Revolution von 1968 zusammen, die in keiner deutschen Stadt solche Spuren hinterlassen hat wie in Frankfurt am Main. Die Forderungen der außerparlamentarischen Opposition sind nicht nur im gesellschaftlichen Leben bis heute spürbar, sondern bestimmen unsere Kultur nach wie vor maßgeblich mit. Fünfzig Jahre danach erinnern Claus-Jürgen Göpfert und Bernd Messinger in ihrem Buch »Das Jahr der Revolte – Frankfurt 1968« an das turbulente Jahr in Frankfurt. Sie lassen nicht nur die Ereignisse Revue passieren, sondern reflektieren auch die großen Irrtümer und ideologischen Verirrungen dieser Zeit.

Claus-Jürgen Göpfert arbeitet seit 1976 als Journalist und ist bei der Frankfurter Rundschau leitender Redakteur für die Ressorts Frankfurt und Rhein-Main. Bernd Messinger engagierte sich im ASTA der Frankfurter Goethe-Universität, war Landtagsabgeordneter der Grünen und Vizepräsident des Hessischen Landtags und arbeitete später als Büroleiter der damaligen Oberbürgermeisterin Petra Roth.

Freitag, 26. Oktober 2018, 19:30 Uhr, Stadtteilbibliothek Rödelheim, Radilostraße 17-19
Eintritt: € 6.- (ermäßigt € 4.-)
Für Häppchen und Wein sorgt der Förderverein FörSteR

Foto Claus-Jürgen Göpfert: Peter Jülich / Foto: Bernd Messinger: privat.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.